Beim Winzer Teil 1 – Abfüllung bei Schneider Müller

Uschi und Steffen aus Nierstein in Rheinhessen kenne ich schon seit Jahren. Vom Sport in Mainz her und natürlich wegen ihres Weins. Als vor einiger Zeit bei mir der Wunsch aufkam, ein längerfristiges Foto-Projekt anzustoßen, das es mir erlaubt, mich vertieft mit einem Thema und den Menschen darum zu beschäftigen, habe ich sofort an die beiden und ihre Familienweingüter gedacht.

Wichtig war mir, dass das Ganze ohne den unbedingten, sofortigen Erfolgsdruck stattfinden sollte, den ich sonst von meinen Tagesgeschäft, Hochzeiten, kenne. Change of pace, change of subject also.

Wein hat so viele Facetten, seine Herstellung ist langfristig angelegt und in ihn spielen so viele Faktoren hinein, bis er im Glas des Weintrinkers landet, dass mir dieses Thema sofort zugesagt hat. Ob im Keller, bei strömendem Regen oder praller Sonne im Weinberg, bei der tagelangen Abfüllung im Weingut oder bei der Verkostung auf Weinfesten – hier kann ich Menschen in vielen verschiedenen Situation beobachten und bei ihrer Arbeit vorstellen.

Aber neue Projekte müssen schnell angegangen, Ideen zügig umgesetzt werden, sonst legt sich bei mir der Firnis des Alltags und der Arbeit schwer über sie. Sie werden quasi Teil des Bodensatzes und müssen später à la Schliemann mühsam ausgegraben werden – falls ich dafür überhaupt Zeit finde!

Zum Zeitpunkt der Idee war gerade Abfüllzeit bei Uschi und Steffen – also nichts wie hin! Die Abfüllung stellt einen Abschluss der Arbeit des Winzers eines Jahrgang dar. Ein Jahr lang hat man die Rebe im Weinberg begleitet und zum optimal Wuchs geleitet. Blätter entfernt, Für Wind- und Sonnendurchfluss gesorgt, und zum Abschluss die Trauben zum bestmöglichen Zeitpunkt geerntet. Danach wurde im Keller der Most zu Wein vergoren – möglichst langsam aber stetig und das Ganze dann einfach mal liegen lassen. Zeit & Reife für ein paar Monate bevor der spannende Tag der Abfüllung näher rückt.

Die Flaschen wollen natürlich gewaschen werden, bevor sie mit dem kostbaren Wein befüllt werden.

Mit der Abfüllung ist der Einfluss des Winzers beendet. Für Steffen sind deshalb die Fülltage auch immer so emotional.

Danach ist erst mal alles vorbei. In Flaschen gefüllt, der Geschmack festgelegt, der Wein fertig. Schön & Spannend.

Viel Hilfe braucht man natürlich bei der Ganzen Sache auch – um so besser, wenn helfende Hände jeden Alters mit anpacken! Bei einem Familienbetrieb helfen Groß und Klein natürlich fleissig mit.

Und nach ihrem kurzen Ausflug an’s Tageslicht werden die Flaschen behutsam wieder in die heiligen Keller verbracht – damit sie bald ihrem eigentlichen Zweck zugeführt werden!

 

Vielen Dank an Uschi und Steffen. Ich freue mich schon auf unsere nächsten Termine bei Euch um diesmal in den Weinbergen unterwegs zu sein!


MEHR ZU DEN WEINGÜTERN

Hier geht es zu der gemeinsamen Website der Weingüter Schneider-Müller. Dort findet ihr auch einen Hinweis auf das Hoffest, das diesen Freitag 23.6. beginnt und das ganze Wochenende dauert!

Und auf Facebook findet man auch alle aktuellen Ankündigungen: Facebook-Auftritt von Müller Schwabsburg  und Facebook-Auftritt des Weinguts Schneider.